Hotel La Serena

Udine

Udine ist eine ruhige Stadt und ein blühendes Handelszentrum mit Luxusgeschäften und eleganten Schaufensterauslagen, ganz besonders im Bereich der Via Rialto. Piazza Libertà ist das Herz von Udine, in dem sich die wichtigsten Baudenkmäler der Stadt befinden: die Loggia del Lionello, im Jahre 1484 gebaut und mit ihren weiss-rosa Farbtönen ein wunderbares Beispiel der venezianischen Gotik; die Freiheitsstatue ist ein Geschenk Kaiser Franz I. anlässlich des Friedensvertrags von Campoformido; die zwei Mohren aus dem Jahre 1850 schlagen die Stunden auf dem Uhrturm. Von der Piazza Libertà, durch die mit Fresken bemalten Arkaden, steigt man auf einen Hügel, von wo, einer Legende nach, Attila auf das brennende Aquileia blickte. Hier erhebt sich das Schloss, ein eleganter Palast aus der Renaissance, entstanden von 1517-1595 und eingebettet im Grün der Hecken und Kletterpflanzen: es steht an Stelle des im Jahre 1522 vom Brand zerstörten. Von Via Mercatovecchio, mit seinen Geschäften und Cafes unter den charakteristischen Arkaden, gelangen wir auf die Piazza Matteotti – San Giacomo. Hier finden wichtige Veranstaltungen statt, wie: der Antiquitätenmarkt an jedem ersten Sonntag des Monats und Friuli Doc im Oktober, ein internationales Fest mit typischen Produkten aus der Region; das sollten Sie einfach nicht versäumen. Ein interessanter Rundgang ist der auf den Spuren der Malerei von Giambattista Tiepolo: zunächst der Dom, ein imposantes Bauwerk dessen ältester Teil aus dem Jahre 1335 stammt und in dessem barocken Innenraum wertvolle Werke des Malers aufbewahrt sind; dann das nahegelegene Oratorio della Purità mit dem Freskenbild L´Assunta, eines der Meisterwerke des Künstlers. Weiter dann zum Palazzo Arcivescovile, meisterhaft von Tiepolo von 1726 bis 1728 mit Fresken ausgemalt und letztlich der Festsalon des Parlamento della Patria del Friuli.